31. Januar 2021
Ein neues Jahr. Weitere Zeit in unserer Zeitrechnung. Die Jahre kommen und gehen und mit ihnen Wünsche, Hoffnungen, Zuversicht, Glück, Freude, Überraschungen, neue Entwicklungen, aber auch Enttäuschungen und im schlimmsten Fall endet die Zeitrechnung für einzelne Menschen. Was in unterschiedlichsten Formen im Fluß, in Bewegung ist, voranschreitet, kann ebenso still stehen, versiegen, keine Spur mehr hinterlassen. Aber vielleicht bleibt doch etwas zurück, Fragmente von dem, was eine...
31. Dezember 2020
Das Jahr 2020 wird das schreckliche Coronajahr bleiben, auch wenn die Pandemie 2021 nicht überstanden ist. Die AHA + L Regel = Abstand halten, Hygieneregeln beachten, mindestens Alltagsmasken tragen (besser FFP2 Masken) und Lüften, falls überhaupt mehrere Personen in einem Raum sind, begleitet unseren Alltag. Dankbar, noch nicht erkrankt oder materiell bedroht zu sein, vermisse ich - wie viele andere Menschen - das ansonsten reichhaltige kulturelle Angebot um mich herum. Kein Besuch im...
22. November 2020
November, ein Monat von grauer Melancholie. Vermehrt wendet man sich seinem Heim zu, ist schon wetterbedingt eher drinnen statt draußen. In diesem Jahr ist der November durchaus sonnig und mild, aber das Coronavirus Covid19 ungeschlagen und ein Lockdown notwendig. In einem "Haus, das nichts vergiesst", habe ich - neben anderen - etliche Erinnerungsstücke an das Künstlerpaar Christo & Jeanne-Claude untergebracht. Außer Foto- und Filmmaterial sind das Bücher, Zeitschriften, Karten und...
19. Oktober 2020
Geplant war Anfang Oktober der Besuch der Vernissage zu Ina Webers Ausstellung "Stadt steht still" im Künstlerhaus Bregenz. Die uns alle erschütternde Pandemie ließ das nicht zu. Trotz der Verlängerung der Ausstellung bis ins neue Jahr hinein, blieb coronabedingt ein Besuch unmöglich. Und obwohl ich bereits etliche Objekte von Ina Weber in diversen Präsentationen gesehen habe, sogar einige wenige Arbeiten daheim bewahren kann, bleibt das ein großer Schmerz. Mit welchem Genuß hätte ich...
30. September 2020
Monatelang - oder auch länger - beschäftigt man sich intensiv mit einem Thema, einem künstlerischen Vorhaben. Man lotet inhaltliche Möglichkeiten aus, untersucht technische Verfahren, konzeptioniert unterschiedliche Präsentationsfolgen, entwirft und verwirft, öffnet sich dem Zufall und geniesst im Flow den Kontrollverlust. Neben den eigentlichen Werkreihen entsteht das Begleitmaterial zur Bewerbung und Information der entstandenen Produkte. Präsentationspläne werden entwickelt. Und im...
27. August 2020
Als eifrige Museumsbesucherin habe ich geglaubt, zumindest alle wesentlichen Sammlungen im näheren Umkreis des eigenen Wohnortes zu kennen. Irrtum. Das Ruhrgebiet hat auch im Bereich der Bildenden Kunst so unglaublich viel zu bieten und überrascht immer wieder mit einer Vielfalt örtlicher Besonderheiten. Eine Neuentdeckung ist dabei für mich das Museum unter Tage (MuT) mit seiner Dauerausstellung „Weltsichten“. Vermittelt wird in einer erstaunlich umfassenden Sammlung die künstlerische...
29. Juli 2020
Mai, Juni und Juli sind immer noch coronabelastet. Wie viele Künstler*innen hoffe auch ich auf die Wahrnehmung meiner Kunst in baldiger Zukunft. Mit viel Glück und geringeren Pandemie Fallzahlen kann ich im September diesen Jahres eine Woche lang meine Arbeiten Im Atelierhaus der Gruppe ELF in Bochum präsentieren. Darauf warte ich mit gemäßigter Spannung. In der Kunst bin ich für mich so viele neue Wege gegangen. Das möchte ich zu gern zeigen und auch zur Diskussion stellen. Durch eine...
07. Juni 2020
Seit vielen Jahren begleitet mich ein Selbstbildnis von Angelika Kauffmann als Kunstpostkarte, geheftet auf der Pinnwand neben meinem Schreibtisch. Zwar bin ich kein besonderer Fan der klassizistischen Feinmalerei, doch ausdrückliche Bewunderin von Angelika Kauffmanns Kunst und Marktstrategien. Nur sehr wenige Künstlerinnen waren zu Lebzeiten so erfolgreich wie sie, so geschätzt, akzeptiert und gesellschaftlich vernetzt. Man vergaß sie nicht über die Jahrhunderte, ihr wurden Wahrnehmung...
25. Mai 2020
Die eigene Ausstellung „grüner wird‘s nicht“ aus Gründen der Pandemie abgesagt / verschoben und ein bisschen getrauert. Dann aber freudig dem Aufruf der Ruhrfestspiele zur Teilnahme am Projekt Inside Out des französischen Fotografen JR gefolgt. Ein geeignetes Selfie hochgeladen und gespannt auf die Umsetzung gewartet. Zum ersten Mal seit 1947 mußten die Ruhrfestspiele in Recklinghausen abgesagt werden, alljährlich das kulturelle Großereignis in der Region. Wir haben gemeinsam...
29. April 2020
Kein Ausstellungsbesuch, kein Kinobesuch, kein Konzertbesuch, kein Kulturerlebnis außerhalb des eigenen Zuhauses. Kein Kontakt mit den Liebsten. Mitten in einer überraschenden Lebenssituation, die selbst mit großer Phantasie für das eigene Leben nicht vorstellbar war. Dabei Glück haben, selbst gesund sein, abgesichert und nicht allein in der Isolation. Der Frühling sorgt für ein Gefühl des Unbeschwerten. Egal was mit uns geschieht, es grünt um uns herum, der Flieder duftet wie stets...

Mehr anzeigen