27. August 2020
Als eifrige Museumsbesucherin habe ich geglaubt, zumindest alle wesentlichen Sammlungen im näheren Umkreis des eigenen Wohnortes zu kennen. Irrtum. Das Ruhrgebiet hat auch im Bereich der Bildenden Kunst so unglaublich viel zu bieten und überrascht immer wieder mit einer Vielfalt örtlicher Besonderheiten. Eine Neuentdeckung ist dabei für mich das Museum unter Tage (MuT) mit seiner Dauerausstellung „Weltsichten“. Vermittelt wird in einer erstaunlich umfassenden Sammlung die künstlerische...
29. Juli 2020
Mai, Juni und Juli sind immer noch coronabelastet. Wie viele Künstler*innen hoffe auch ich auf die Wahrnehmung meiner Kunst in baldiger Zukunft. Mit viel Glück und geringeren Pandemie Fallzahlen kann ich im September diesen Jahres eine Woche lang meine Arbeiten Im Atelierhaus der Gruppe ELF in Bochum präsentieren. Darauf warte ich mit gemäßigter Spannung. In der Kunst bin ich für mich so viele neue Wege gegangen. Das möchte ich zu gern zeigen und auch zur Diskussion stellen. Durch eine...
07. Juni 2020
Seit vielen Jahren begleitet mich ein Selbstbildnis von Angelika Kauffmann als Kunstpostkarte, geheftet auf der Pinnwand neben meinem Schreibtisch. Zwar bin ich kein besonderer Fan der klassizistischen Feinmalerei, doch ausdrückliche Bewunderin von Angelika Kauffmanns Kunst und Marktstrategien. Nur sehr wenige Künstlerinnen waren zu Lebzeiten so erfolgreich wie sie, so geschätzt, akzeptiert und gesellschaftlich vernetzt. Man vergaß sie nicht über die Jahrhunderte, ihr wurden Wahrnehmung...
25. Mai 2020
Die eigene Ausstellung „grüner wird‘s nicht“ aus Gründen der Pandemie abgesagt / verschoben und ein bisschen getrauert. Dann aber freudig dem Aufruf der Ruhrfestspiele zur Teilnahme am Projekt Inside Out des französischen Fotografen JR gefolgt. Ein geeignetes Selfie hochgeladen und gespannt auf die Umsetzung gewartet. Zum ersten Mal seit 1947 mußten die Ruhrfestspiele in Recklinghausen abgesagt werden, alljährlich das kulturelle Großereignis in der Region. Wir haben gemeinsam...
29. April 2020
Kein Ausstellungsbesuch, kein Kinobesuch, kein Konzertbesuch, kein Kulturerlebnis außerhalb des eigenen Zuhauses. Kein Kontakt mit den Liebsten. Mitten in einer überraschenden Lebenssituation, die selbst mit großer Phantasie für das eigene Leben nicht vorstellbar war. Dabei Glück haben, selbst gesund sein, abgesichert und nicht allein in der Isolation. Der Frühling sorgt für ein Gefühl des Unbeschwerten. Egal was mit uns geschieht, es grünt um uns herum, der Flieder duftet wie stets...
10. März 2020
In großformatigen Portraitfotografien hat der Künstler Martin Schoeller individuelle Lebensspuren in den Gesichtern von 75 Holocaust-Überlebenden festgehalten. Mit der Ausstellung "SURVIVORS - Faces of Life after the Holocaust" reagiert er auf den 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau. Alle Porträtierten kommen mit kurzen Texten zu Wort. So ungefähr in der Mitte meiner Fotografie aus der Ausstellung auf Zollverein ist Rabbi Israel Meir...
19. Februar 2020
Die Ausstellungen zum Felix-Schoeller-Photoaward und zum Deutschen Friedenspreis für Fotografie habe ich eher zufällig wahrgenommen. Ziel war ein Besuch des Felix- Nussbaum-Hauses, da mich die Arbeit und das Schiksal dieses Malers seit Kindheitstagen nicht mehr losgelassen hat. Der amerikanische Architekt Daniel Libeskind hat zum Werk von Felix Nussbaum zudem einen spektakulären Ausstellungsraum in Osnabrück erschaffen. Das Felix-Nussbaum-Haus gehört mit drei weiteren Sammlungen zum...
12. Januar 2020
Nur der Münsteraner Turner-Ausstellung ist mein Rothko-Jahresanfang zu verdanken. Nach zweimaligem Besuch bin ich von den malerischen Verwandtschaften zwischen den beiden Künstlern überzeugt. Sichtbar in der Bildaufteilung oder im Auftrag der Farbe bei meinen gewählten Beispielen. Und es ist klar, wer von wem profitiert hat. Ein Museumsbesuch lohnt eben immer. In Bezug zur Kunst gibt er Aufschluss über das bereits Geschaffene, über den Umgang mit Material, Farbe und Form, über zeitliche...
31. Dezember 2019
"Die Zukunft ist so schön vakant", singt Thees Uhlmann im Titelsong seiner neuen CD "Junkies und Scientologen". Stimmt. Ich habe zum Beispiel nicht mit meinen zwei Besuchen der Münsteraner Turner-Ausstellung "Horror and Delight" im LWL - Museum für Kunst und Kultur gerechnet. Und auch nicht, dass ich mir noch einmal den Film "Mr. Turner - Meister des Lichts" ansehe oder das Buch "Der Schatten des Malers" lesen würde, in das ich vor Jahren nicht hineinfand. Nun ist für mich wohl die Zeit...
21. November 2019
Erstaunlich, was die verantwortlichen Damen und Herren in der Bonner Bundeskunsthalle zur Ausstellung "Martin Kippenberger, Bitteschön Dankeschön, eine Retrospektive" alles zusammengetragen haben. Mit freudigem, erstaunten und amüsierten Blick trifft man in den Werken "alte Bekannte" und ist immer wieder sprachlos ob der Fülle von Ideen, überraschenden Sichtweisen und den unterschiedlichsten künstlerischen Ausdrucksformen eines Martin Kippenbergers. Ein zweiter, dritter Besuch lohnt auf...

Mehr anzeigen